Eren's tolle Fortschritte durch Begleitung von mittendrin

Eren ist 18 Jahre alt, als er zum ersten Mal im September 2019 seine mittendrin Assistentin kennen lernt.

Bild zeigt die Gemüseabteilung in einem Lebensmittelgeschäft.

Sie wird ihn ab jetzt dabei unterstützen, einen Arbeitsplatz zu finden. Dafür trifft Eren seine mittendrin Assistentin regelmäßig. Der Vater von Eren ist zu Beginn bei allen Terminen auch dabei. So kann Eren die Inhalte der Gespräche besser verstehen.

Die mittendrin-Assistentin überlegt gemeinsam mit Eren, seinen Familienangehörigen und Freunden, welche Stärken, Fähigkeiten und Interessen Eren hat. Alle Beteiligten bringen Ideen ein. Dabei stehen Erens Wünsche immer im Vordergrund.

Auf diese Art und Weise kommen Eren und seine Unterstützerinnen und Unterstützer auf die Idee, in dem lokalen Lebensmittelgeschäft „AK-KAN Lebensmittelhandel“ ein Schnupperpraktikum zu machen. Eren gefällt diese Idee gut, er ist dort immer schon gern einkaufen gegangen. Er kennt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und fühlt sich dort wohl. Der Betrieb nimmt Eren als Volontär auf.

So passiert es, dass er bereits drei Wochen nach dem ersten Treffen seiner mittendrin Assistentin seinen ersten Schnuppertag hat. Er pflegt Obst- und Gemüseregale, kehrt den Boden und sortiert Karton- und Holzverpackungen. Die mittendrin Assistentin ist zu Beginn immer an der Seite von Eren. Sie achtet besonders darauf, dass er die Aufgaben versteht und unterstützt ihn Schritt für Schritt bei ihrer Ausführung. Eren kann sich die Zeit nehmen, die er braucht, um die Arbeiten zu erledigen. Genau das erklärt seine mittendrin Assistentin auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Geschäft. Wichtig sind die wiederkehrenden Tätigkeiten und die wohlwollende Unterstützung. So kann jede und jeder seinen Traumberuf finden und in diesem Beruf dann arbeiten.

Eren gefällt die Arbeit sehr. Er spricht darüber mit seiner mittendrin Assistentin. Sie interessiert sich dafür, was gut läuft. Sie will aber auch wissen, was man verbessern kann, damit Eren sein Potenzial am Arbeitsplatz weiter entfalten kann.

Gemeinsam entscheiden sie, Eren wird ein Langzeitpraktikum in diesem kleinen Lebensmittelgeschäft machen. Die Geschäftsinhaber ermöglichen Eren dies gern.

Doch jetzt fängt die richtige Herausforderung erst an. Es soll ein Langzeitpraktikumsplatz geschaffen werden, wo sich Eren beruflich entfalten kann. Auch der Betrieb benötigt diesbezüglich ab und zu einen Rat. Es braucht schließlich sehr individuelle Lösungen und es arbeiten viele Menschen zusammen. Die Koordination dessen übernimmt die mittendrin Assistentin für Eren.

Das Langzeitpraktikum in Form eines Volontariats soll also mit Ende September 2019 bereits anfangen. Es gibt viele Gespräche und Vorbereitungen. Schließlich geht es los. Eren arbeitet jeden Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 8-11 Uhr mit.

So vergeht die Zeit wie im Flug. Eren lernt viele Aufgaben kennen, die in einem Lebensmittelgeschäft täglich anfallen. Er braucht jedoch immer wieder Anleitungen, wie man diese Tätigkeiten umsetzt. Es muss immer jemand bei ihm sein, damit alles gut klappt. So überlegt sich seine mittendrin-Assistentin mehr Unterstützung ins Boot zu holen. Eren stellt einen Antrag auf persönliche Assistenz am Arbeitsplatz bei Selbstbestimmt Leben. Im Sommer 2020 und im Laufe des Herbsts stoßen drei Assistent*innen vom Selbstbestimmt Leben zum Unterstützungsteam von Eren dazu. Sie begleiten Eren im 1:1 Setting immer bei der Arbeit, damit seine Lernprozesse am Arbeitsplatz, seine Selbständigkeit und seine Selbstbestimmung optimal gefördert werden kann. Seine mittendrin Assistentin bleibt ihm auch erhalten.

Mit einem verlässlichen und gut angepassten Unterstützungsnetzwerk, an dem sich auch der Betrieb stark beteiligt, möchte Eren nun statt 3 Tagen in der Woche, 5 Tage in der Woche arbeiten. Wir starten also im Herbst 2020 die Anstellungsgespräche. Mit Anfang Januar 2021 wird Eren mit 15 Wochenstunden als Hilfskraft vom „AK-KAN Lebensmittelhandel“ angestellt. Die Freude ist groß. Eren, der mittlerweile 21 Jahre alt ist, verdient nun sein eigenes Geld. Der Betrieb schafft einen inklusiven Arbeitsplatz, der einen gesellschaftlichen Mehrwert hat und all das gelingt durch engagierte und engmaschige Kooperation aller Beteiligten: des Betriebes, des Landes Tirol, der Arbeitsassistenz Tirol gGmbH, der Selbstbestimmt Leben gGmbH und natürlich vor allem durch die mutige und innovative Haltung von Eren selbst und von seiner Familie.

Mit viel Hoffnung, positiver Energie und Freude beginnt das Jahr 2021. Für Eren wird es eine intensive, aber auch erfahrungsreiche Zeit. Wir wünschen Eren für seine berufliche Zukunft alles Gute und freuen uns sehr auf weitere Zusammenarbeit!

Ihsan (einer der zwei Besitzer) und Tolgar (Mitarbeiter) des AK-KANN Lebensmittelhandels sprechen mit der mittendrin Assistentin darüber, was es für sie bedeutet, dass Eren bei ihnen im Geschäft arbeitet und was sich seit Beginn verändert hat.

„Es ist gut, wenn Eren Spaß an der Arbeit hat und wir freuen uns, ihm etwas beibringen zu können.“

„Wir unterstützen Eren, weil er sein Leben selbst in die Hand nimmt. Wenn Eren mal auf eigenen Beinen steht, dann wird das unser gemeinsamer Erfolg sein.“

„Eren kann mittlerweile sogar gewisse leichte Aufgaben selbstständig ausführen. Wir haben viel Freude zu beobachten, dass Eren dazu lernt und Fortschritte macht.“

Mittendrin

Alle Menschen haben ein Recht auf Arbeit. Wir von mittendrin begleiten Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf dabei eine bezahlte Arbeit zu finden und zu behalten.

Mehr erfahren

Weitere Erfolgsgeschichten